Karsten Süßmilch
/

 

 




Karsten Süßmilch studierte Bassposaune an den Musikhochschulen Karlsruhe und Rotterdam sowie an der Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin. Parallel dazu sammelte er erste Berufserfahrung in renommierten Orchestern.



Seine Kariere ist geprägt von einem ständigen Wechsel zwischen Besetzungen, Stilistiken, Spielsituationen und Genres.



Neben diversen Uraufführungen für ihn komponierter Werke und der Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik stehen Schauspielproduktionen (Komposition/ musikalische Leitung/ live Musik), Performances, Bandprojekte, Engagements als Studio- und Orchestermusiker sowie Kammermusik und Soloprojekte.

Eine kontinuierliche Zusammenarbeit an der Schnittstelle zwischen Musik und Theater verbindet ihn seit vielen Jahren mit seinem Bruder Rainer Süßmilch.


KS ist Posaunist bei consord, Bassposaunist de Brassfabrik 4.0 und lebt in Duisburg.

Referenzen:

Theater Basel, Schauspiel Frankfurt, Nationaltheater Mannheim, Ruhrtrienale, Schauspiel Köln, Staatstheater Darmstadt, Theater an der Ruhr, Schauspielhaus Düsseldorf, Schauspiel Hannover, Theater Bonn, Staatsschauspiel Dresden,Theater Oberhausen, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Albrecht Hirche, Sandra Strunz, Christoph Marthaler, Luk Perceval, Retoric Projekt (Leitung Titus Engel), 4Arts Krefeld, Ultraschall Festival Berlin, Klangwerk Chemnitz, Musik21 Düsseldorf, KlangZeit Münster, Ensemble Reflektion K, König der Löwen (Musical), Tanz der Vampire (Musical), Wicked (Musical), Shrek (Musical), Erdmöbel, Norma Bek, Jazzhaus Orchester Hamburg, Namosh, Mary Epworth and the Jubilee Band, The Great Crusades, Berlin Bigband, Thonline Orchestra, Filippa Gojo,  Deutsche Kammerakademie Neuss, Staatskapelle Berlin, Orchester der Komischen Oper Berlin, Badische Staatskapelle, Philharmonisches Orchester Lübeck, Philharmonie Baden-Baden, Südwestdeutsches Kammerorchester, Deutschland Radio, Deutschlandfunk, WDR u.a.